Stimmen

„Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Sport eine tolle Möglichkeit ist, junge Menschen zu erreichen. Als Leistungssportler weiß ich, wie wichtig Bewegung ist. Sie fördert die Gesundheit und ist gerade für Jugendliche ein optimaler Ausgleich zum Stress in der Schule und zuhause. Die Stiftung „Die Gesundarbeiter“ verfolgt daher aus meiner Sicht den richtigen Weg und ich unterstütze sie gerne.“

Oliver Roggisch, Team-Manager der deutschen Handball-Nationalmannschaft, Pate der Stiftung „Die Gesundarbeiter“

"Für das Gesundheitssystem in Deutschland stellt die zunehmende Zahl älterer Menschen und ihr wachsender Anteil an der Bevölkerung eine der entscheidenden Herausforderungen der nächsten Jahre dar. Bei einer sinkenden Zahl von Beitragszahlern erhöht der medizinisch-technische Fortschritt die Kosten im Gesundheitswesen kontinuierlich. Gerade vor diesem Hintergrund wird es umso wichtiger, junge Menschen von Anfang an mit einem gesunden Lebensstil vertraut zu machen - Ziel der Stiftung "Die Gesundarbeiter"."

Univ.-Prof. Dr. Günter Neubauer, Direktor des Instituts für Gesundheitsökonomik München

 

„Eine nachhaltige Förderung der Prävention – besonders in den Bereichen Ernährung, Bewegung und Entspannung – ist für unsere Gesellschaft zwingend notwendig.

Ich bin beeindruckt, dass die Stiftung "Die Gesundarbeiter" Kinder und Jugendliche von Anfang an unterstützen wird und somit den Grundstein für eine gesunde Lebensführung legt.“

Birgit Eschenlohr, BUND, Projektleiterin „McMöhre"

 

"Jugendliche für den Job fit zu machen ist, ist eine entscheidende, gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Genau hier setzt die Stiftung "Die Gesundarbeiter" frühzeitig an. Davon profitieren in erster Linie die Jugendlichen, denen die Chance auf ein gesundes Leben ermöglicht wird. Angesichts des demografischen Wandels sind gesunde und motivierte Auszubildende und Mitarbeiter aber auch für Unternehmen eine wertvolle Ressource."

Arendt Gruben, Vorstandsvorsitzender, Sparkasse Schwarzwald-Baar

 

"Die medizinische Versorgung in Deutschland gehört zu den besten der Welt. Dennoch bedarf es einer gesellschaftspolitischen Kraftanstrengung, um dieses Niveau zu halten und vor allem zu finanzieren. Ein nachhaltiges Gesundheitssystem der Zukunft aufzubauen - das ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Daher finde ich es richtig, dass die Stiftung "Gesundarbeiter" bei der Präventionsarbeit für Kinder und Jugendliche vielfältige Partner in die Verantwortung nimmt."

Michael Weller, Leiter Stabsbereich Politik beim GKV-Spitzenverband, Herausgeber des Buches "Masterplan Gesundheitswesen 2020"
 

 

"Menschen, die eine Ernährungsberatung nutzen und entsprechend umsetzen, machen in der Folge auch nachweislich mehr Sport als andere. Ernährung und Bewegung sind also eng miteinander verknüpft. Dasselbe gilt für Kinder: Mit vernünftigem Essen und viel Sport werden sie nicht nur körperlich, sondern auch mental fit und leistungsfähig. Die Bereiche Ernährung und Bewegung im Zusammenhang zu fördern, wie von der Stiftung "Die Gesundarbeiter" umgesetzt, ist aus unserer Erfahrung daher genau der richtige Weg."

Gabi Vallenthin, Food-Xperts GmbH & Co. KG,
Spezialistin für Ernährungsprävention

 

"Studien haben deutlich gezeigt, dass im Kindes- und Jugendalter der Grundstein für ein gesundes Leben gelegt wird. Gleichzeitig sind die Faktoren Ernährung, Bewegung und Entspannung wesentlich für einen ausgeglichenen, gesunden Lebensstil. Aus meiner Sicht ist es daher äußerst sinnvoll, dass die Stiftung "Die Gesundarbeiter" gerade hier ansetzt. Mit ihren Projekten verhilft sie nachwachsenden Generationen zu der Chance auf Gesundheit und damit mehr Lebensqualität und Lebensfreude."

Dr. Alfons Schröer, geschäftsführender Direktor, Institut für Prävention und Gesundheitsförderung an der Universität Duisburg-Essen & Leiter der Abteilung Gesundheitsförderung, BKK Bundesverband